Flightradars24 Blog

Einschränkung von Fluggesellschaften während COVID-19 (Mai 2020)

Tabelle der Reisebeschränkungen für Coronavirus

Fluggesellschaft Termine
Ryanair ab dem 1. Juli 40% den Flüge
Turkish Airlines inland fällig 28. Mai; international fällig 1. Juni
Pegasus Airlines Bereits ab dem 15. Mai erhältlich
Austrian Airlines fällig 7. Juni
LOT fällig 31. Mai
Air France fällig 23. Mai
KLM 10% der Flüge verfügbar
Wizz Air Bereits ab dem 1. Mai erhältlich
British Airways fällig Juli
Laudamotion Bereits ab dem 30. April erhältlich
Fluggesellschaft Termine
Lufthansa Bereits ab dem 11. Mai erhältlich
Brussel airlines fällig 15. Juni
TAP Bereits ab dem 11. Mai erhältlich
Aegean Airlines Bereits ab dem 18. Mai erhältlich
Jet2.com fällig 17. Juni
Air Europa Bereits ab dem 30. April erhältlich
TUI fällig 17. Juni
Norwegian Air Shuttle bis 2021
Iberia fällig 30. Juni
Finnair fällig Juli

Fluggesellschaften Einschränkung unter covid-19

Flughäfen Einschränkung Tabelle

 

Flughäfen Prozentsatz der Passagier Reduzierung Geschlossene Dienste
Flughafen Frankfurt 95%
  • Passagier- und Flugplatzinfrastruktur
  • Zwei von vier Landebahnen
  • Terminal 2
Flughafen Düsseldorf
  • Flughafenterrasse
  • Flughafentouren
  • Gepäckverpackung
  • Check-in-Schalter außer 101 bis 170
  • Die Hugo Junkers Lounge
  • Pier B und C
  • Restaurants
  • Sheraton Airport Hotel
  • Geschäfte
  • VIP-Service
Flughafen München 95% Infrastruktur in den Bereichen A, B und D von Terminal 1 und Terminal 2
Flughafen Stuttgart 90%
Flughafen Köln Bonn
  • Der Passagierbetrieb ist nahezu abgeschlossen
  • Der Güterverkehr ist voll ausgelastet
Flughafen Tegel Berlin Vorübergehend bis zum 1. Juni geschlossen
Flughafen Hannover
  • Alle Geschäfte und Hotels auf dem Flughafengelände geschlossen.
  • Die Erlebniswelt mit Aussichtsterrasse, Ausstellung und Gate 66 bleiben vorerst geschlossen.
Flughafen Hamburg
  • Terminal 2
  • Panoramaterrassen
  • Restaurants und Cafés außer SCOOM und Dallmeyers Backhus
  • Reiseagenturen
  • Besucherzentrum Modellschau

Flightradar24 Zeigen Rückgang Des Weltweiten Luftverkehrs

Datenvisualisierungen des Flugverfolgungsdienstes Flightradar24 zeigen, wie der Luftverkehr zurückgegangen ist. Die Verbreitung von COVID-19 und die Reaktion der Luftfahrtindustrie hat zu einem beispiellosen Rückgang des weltweiten Luftverkehrs geführt. Laut einer Studie von flightradar 24 betraf das Coronavirus jedes Segment der Fluggesellschaft. Als sich COVID-19 weltweit verbreitete und die Fluggesellschaften mit einem Flugverbot reagierten und die Regierungen Reisebeschränkungen einführten, ist der kommerzielle Flugverkehr um 55% unter das Niveau von 2019 geschrumpft. Internationale Einreisebeschränkungen vor dem Ende des Coronavirus weltweit eingeführt sind.
Die Flughäfen wurden fast leer geräumt, während einige ganz geschlossen wurden.
Die Situation hat viele Fluggesellschaften in eine finanzielle Katastrophe gestürzt, wobei die Branche laut der International Air Transport Association (IATA) mit jährlichen Verlusten von 252 Milliarden US-Dollar (232 Milliarden Euro) rechnet.

Flugzeugstatistik

Die Auswirkungen von COVID-19 auf den Flugverkehr setzten in der dritten Januarwoche ein, als der Verkehr in China um fast 75% zurückging. Nachdem der Verkehr in China bis Mitte Februar um mehr als 80% zurückgegangen war, erholte er sich in der letzten Februarwoche bis in die erste Märzwoche auf 40% des normalen Verkehrs.
Der Rückgang in Europa begann in Italien in der vierten Februarwoche, hielt sich aber bis zur zweiten Märzwoche in Grenzen, als der weltweite Flugverkehr zum Erliegen kam. In der ersten Märzwoche stieg der weltweite Gesamtverkehr im Vergleich zu 2019 immer noch um 4,5%. In der letzten Märzwoche waren die von Flightradar 24 verfolgten Flüge insgesamt 55,7% weniger als 2019. Dies kann als die Folgen des Luftfahrt-Coronavirus bezeichnet werden.

Flightradar24 Flugzeugstatistik während Coronavirus

Flightradar 24 untersucht täglich die Coronavirus-Situation, während Fluggesellschaften ihre Flugstopps verlängern.Weltweit haben inzwischen über 100 Fluggesellschaften den Flugbetrieb vollständig oder fast vollständig eingestellt. Die nachstehende Animation zeigt Flüge rund um die Welt um 15:00 UTC jeden Tag im März.
Flightradar24-Flugzeugstatistik

Airline-Pleiten

Einige Fluggesellschaften kämpfen ums Überleben. Werden diese Unternehmen nach einer großen Corona-Krise ihre Flüge wieder aufnehmen können?

Flybe (UK)

Die britische Regionalfluggesellschaft Flybe trat am Donnerstag, dem 5. März, in die Verwaltung ein — eine Praxis, die der Konkurserklärung ähnelt. Obwohl Flybe bereits am Rande des Zusammenbruchs stand — trotz einer großen Investition eines von Virgin Atlantic geführten Konsortiums im vergangenen Sommer — wurde es durch die Coronavirus-Krise über den Rand gedrängt. Flybe betrieb etwa 40% der Inlandsflüge im Vereinigten Königreich.

Trans States Airlines (US)

Trans States Airlines ist eine regionale Fluggesellschaft mit Sitz in Missouri, die für United unter der Marke United Express fliegt.
Die Fluggesellschaft plante bereits die Schließung bis Ende 2020 und konsolidierte ihren Betrieb mit ExpressJet Airlines, einer weiteren Regionalfluggesellschaft von United.
Aufgrund der «unvorhergesehenen Auswirkungen des Coronavirus» werde die Fluggesellschaft jedoch am 1. April alle Operationen einstellen, sagte der CEO der Trans States Holding in einem Memo an die Mitarbeiter.
Trans States führte einen Flug mit Regionaljets vom Typ Embraer ERJ-145 durch.

Compass Airlines (US)

Compass Airlines — ebenfalls im Besitz von Trans States Holdings — wird ebenfalls im April geschlossen.
Compass ist eine weitere regionale Fluggesellschaft, die unter ihrer Marke American Eagle Flüge für American Airlines durchführt. Da American Airlines seine Inlandskapazität bis Mai um bis zu 80 % reduziert hat, ist der Bedarf an Vertragsfluggesellschaften zurückgegangen.

Virgin Australia (Australien)

Virgin Australia trat am Dienstag, dem 21. April, in die «freiwillige Verwaltung» ein, das australische Äquivalent zum Konkurs nach Kapitel 11.
Obwohl die in Brisbane ansässige Fluggesellschaft den größten Teil ihres Flugbetriebs eingestellt und die meisten ihrer Mitarbeiter beurlaubt hatte, verlor sie immer noch Geld bei etwa 65 täglichen Flügen.
Die Fluggesellschaft erklärte, sie werde den Betrieb während des Umstrukturierungsprozesses fortsetzen. Sie trat in die Verwaltung ein, nachdem ein Antrag auf Hilfe von der australischen Regierung abgelehnt worden war.

Warum sind immer noch so viele Flugzeuge in der Luft?

Trotz weitreichender Reisebeschränkungen in vielen Ländern starten noch immer täglich Tausende von Flügen von Flughäfen.
In den ersten Tagen des Ausbruchs führten viele Fluggesellschaften weiterhin fast leere «Geisterflüge» durch, um die Slot-Vorschriften der Flughäfen einzuhalten. Diese Vorschriften verlangen von den Fluggesellschaften, zumindest einige Verbindungen zu einem bestimmten Zeitpunkt zu betreiben, um zu gewährleisten, dass sie ihre Landezeitfenster auch in Zukunft behalten.

Frachtflüge Coronavirus

Seither wurden sie in vielen Gesetzgebungen gelockert, auch in der EU, die am 10. März ankündigte, dass sie die Verpflichtungen zur Nutzung von Zeitnischen vorübergehend aussetzen werde.
Aber der Hauptgrund dafür, dass Tausende von Flugzeugen in der Luft bleiben, ist, dass die Regierungen gezögert haben, den Inlandsflugverkehr einzuschränken.

Frachtflüge bilden das Rückgrat der Hilfsbemühungen von COVID-19

Da mehr als 50% der weltweiten Luftfracht in der Regel mit Passagierflugzeugen befördert wird, hat der massive Rückgang der Passagierlinienflüge zu erheblichen Unterbrechungen der Lieferketten geführt.

Um den Transport wichtiger medizinischer Hilfsgüter zu unterstützen, fliegen viele Fluggesellschaften heute zwischen China und Städten in Europa und transportieren sperrige, aber leichte Fracht wie Kittel, Handschuhe und Masken.

Da die Passagiernachfrage versiegt und Reisen zwischen bestimmten Ländern verboten sind, haben die Fluggesellschaften auf die anhaltende Notwendigkeit des Frachttransports reagiert, indem sie ihre Passagierjets in den Frachtdienst drängen. Viele Fluggesellschaften setzen Flugzeuge ein, die normalerweise Passagiere für den Linienfrachtdienst befördern würden.

Um zu vermeiden, dass Flugzeuge geparkt werden, beschließen die Fluggesellschaften, die Finanzpandemie der Fluggesellschaften durch den Transport von Waren mit Passagierschiffen zu überwinden.

Passagiere Flugzeuge für den Linienfrachtdienst

Anstatt Fluggesellschaften zu boden, werden ihre Eigentümer Passagierschiffe in Frachtschiffe umwandeln. Solange die Nachfrage im internationalen Passagierverkehr nicht wieder zunimmt, wird erwartet, dass Frachtflugzeuge weiterhin über ihren historischen normalen Nutzungsraten betrieben werden — mit Auswirkungen sowohl auf ihre Werte als auch auf ihren künftigen Wartungsbedarf. Flugzeuge, die derzeit aus den Passagierflugzeugflotten entfernt werden, wie ältere 737-800er, A321er, 767-300ER und A330er, werden auf Möglichkeiten zur Frachtumrüstung untersucht, um die weltweite Frachterflotte zu erweitern, da die Einsatzmöglichkeiten für die Umrüstungsprogramme in den letzten Jahren aufgrund des starken Wachstums des Passagierverkehrs weitgehend eingeschränkt waren.

So verzögern Unternehmen die Wiederaufnahme von Passagierflügen und betreten die Weltbühne als Giganten der Lieferung kleiner und sperriger Fracht.