Infos TEILEN
reisewarnungen-2018

Allgemeiner Sicherheitshinweis ist heutzutage aktuell

Die Weltgemeinschaft von heute ist mit vielen Herausforderungen konfrontiert, darunter sind Terrorismusprobleme besonders akut, und alle Menschen müssen sich dessen bewusstwerden.

Der internationale Terrorismus stellt eine ernsthafte Bedrohung für die Sicherheit sowohl der einzelnen Staaten und der gesamten internationalen Gemeinschaft als auch einzelner Menschen dar. Jedes Jahr werden Hunderte von internationalen Terroranschlägen begangen, und zu ihren Opfern werden tausende Menschen, Tote und Verstümmelte. Der internationale Terrorismus wird leider immer mehr auf globaler Ebene verbreitet. Sie manifestiert sich sowohl in den Regionen traditioneller internationaler Konflikte wie Nahost, Südasien, als auch in den am weitesten entwickelten und wohlhabenden Staaten (insbesondere USA und Westeuropa), die vor diesem gefährlichen Phänomen nicht versichert sind.

Es sollte klar sein, dass Terroristen zu ihren Objekten sozialpolitisch und kulturell wichtige Gebäude und Denkmäler wählen, die für ihre bösartigen Zwecke gut geeignet sind, da hier immer viele Menschen verweilen, und die Terrorangriffe richten sich bekanntlich auf besonders überfüllte Orte. Ziel von Anschlägen können auch Tourismuszentren und all ihre durchdachten Infrastrukturen sein – Hotels, Supermärkte, Erholungszentren.

Kompetente Beratung durch Sicherheitshinweis

Als Tourist bzw. Reisender müssen Sie über die aktuelle soziopolitische Lage in Ihrem Reiseland gut informiert sein. Beachten Sie daher die Sicherheitshinweise, die speziell für Reisende gefasst werden und sachkundige Beratung und eventuell auch die Warnung durch Auswärtiges Amt enthalten. Dank diesen Empfehlungen wissen Sie Bescheid, ob und inwiefern Ihr Zielland sicher oder bedroht ist und ob Sie Ihre Reise vornehmen können oder es wäre vernünftiger, sie hinauszuschieben oder gar darauf zu verzichten. Auf die Sicherheitshinweise können Sie sich schon deswegen verlassen, weil sie stets erneuert und mit letzten Angaben und Tatsachen vervollständigt werden.

Es ist bekannt, dass die Angreifer eine Strategie der Einschüchterung anwenden, aber sie sind nicht darauf beschränkt. Als Tourist sind Sie auf keinen Fall versichert, dass man gegen Sie Schusswaffe, Sprengstoff, paralytische Betäubungssubstanzen nicht anwendet. Auch gegen Entführung oder Geiselnahme kann niemand zu Hundertprozent garantiert sein. Daher ist die Urlaubswarnung nicht überflüssig oder unnötig. Die hiesigen Behörden treffen entsprechende Sicherheitsmaßnahmen, um die möglichen Ausschreitungen zu verhindern. Alle Touristen werden durch Reiseleiter, landesspezifische Prospekte, Medien über die Besonderheiten des Landes regelmäßig informiert. Aktuelle Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes geben systematische Übersicht über die potentiellen Gefährdungen im Fremdland.

Laut Statistik sind die Touristen glücklicherweise der Gefahr von terroristischen Anschlägen viel weniger ausgesetzt, als von den anderen Bedrohungen, beispielsweise von üblicher Kriminalität, den Erkrankungen oder Unfällen. Die Experten schätzen Gefahr, Opfer eines Anschlags zu werden, als gering bzw. sehr gering ein. Nichtsdestoweniger ist die terroristische Gefahr weder zu überschätzen, noch auszuschließen. Daher wäre es ratsam im Alltag sich an folgende Regeln zu halten:

  • sich die geopolitische Situation in der Welt vorstellen und detaillierte Informationen über die Lage in dem Land erhalten, in das Sie gehen;
  • bei ihrem Verhalten durch Rücksicht auf die persönliche Sicherheit geleitet werden;
  • im Reiseland immer auf dem Laufenden sein, frische Presse- und Medienberichte verfolgen;
  • wenn Sie etwas Verdächtiges oder sogar etwas Alarmierendes, ähnlich wie bei einem Terrorakt, bemerken, melden Sie es den örtlichen Behörden oder der Polizei.

Lassen Sie sich also während Ihrer Reise vom Sicherheitshinweis leiten, es wird Ihnen nicht schaden.

Welche Länder gehören in die Top Listen der Länder mit Reisewarnung? Werfen Sie einen Blick auf die interaktive Karte unten

Viele Touristen im Ausland ahnen nicht einmal, welche Gefahren sie in einem fremden Land erwarten. Allerdings gibt es aktuelle Ratings der gefährlichsten Länder der Welt. Auf vielen Websites finden Sie verschiedene Bewertungslisten. Es sollte nicht überraschen, dass diese Ranglisten verschiedene Spitzenreiter mit einbeziehen, denn die Kriterien der Studien unterscheiden sich sehr voneinander. Besondere Aufmerksamkeit sollte der Karte der gefährlichsten Länder der Organisation International SOS gewidmet werden, die sich mit der Sicherheit von Reisenden auf der ganzen Welt befasst (Travel Risk Map 2018).

Bitte beachten Sie, dass bei allen Diskrepanzen hinsichtlich des Rating-Ortes der Länder mit Reisewarnung alle Listen relativ einstimmig die größte Bedrohung für Reisen mit afrikanischen und asiatischen Ländern verbinden – Kongo, Somalia, Südafrika, Irak, Afghanistan, Jemen. Wenn Sie die exotischen Länder für Urlaub bevorzugen, dann sollen Sie wissen: Thailand, Snake Island (Queimada Grande, Brasilien), Kuba, Indien gehören zu den gefährlichsten unter ihnen. Für die ausländischen Touristen ist es unsicher, in den Ländern zu bleiben, wo der Krieg geführt wird oder die hemmungslose Kriminalität herrscht.

Was sind also die Bedrohungen, die auf Touristen in einem fremden Land neben der Gefahr des Terrorismus (Entführung und Geiselnahme) lauern können? Über folgende Gefährdungen wurde von vielen Reisenden gemeldet:

  • ungeeignetes und sogar todbringendes Trinkwasser;
  • Lebensmittelvergiftung;
  • Diebstahl, Raub oder sogar bewaffneter Raubüberfall;
  • Verlust von Gepäck;
  • Kreditkartenmanipulation;
  • Auto- oder Busunfälle;
  • unsichere Natureigenschaften von Flora und Fauna (Haie, Schlangen, Medusen, Insekten), lebensgefährliche Strände und Unwetterbedingungen.

Schon deswegen wird den Reisenden von Reisewarnung empfohlen, vorsichtig und wachsam zu sein. Sie können wichtige Informationen über besonders gefährliche Länder finden und zur Kenntnis nehmen und während Ihrer Reise auf entsprechende Eigentümlichkeiten besonders aufmerksam sein und vernünftig handeln.

Was bezweckt die Reisewarnung von Deutschland?

Außer dem Sicherheitshinweis machen Sie sich unbedingt mit den Reisehinweisen vertraut. Sie sind schon deswegen beachtenswert, weil sie Ihnen die unentbehrliche Orientierungshilfe im Reiseland geben. Aus den Reisehinweisen erfahren Sie über die Einreise- und Zollbedingungen, rechtliche Spezifik und gültiges Verfahren zur Bereitstellung der medizinischen Hilfe und zur medizinischen Versorgung in einem fremden Land.

Aktuelle Reisewarnungen beziehen sich auf Umstände, die sowohl für die Einreise als auch für den Aufenthalt inakzeptabel sind. Die Reisewarnungen sind grundsätzlich nicht zu ignorieren, weil sie Ihrer Gesundheit vorsorgen und Ihre Lebenssicherheit schützen und entweder die gesundheitsbedrohliche Lage beschreiben oder über lebensgefährliche Situation melden. In diesem Fall handelt das deutsche Auswärtige Amt als Haftungsinstanz und kann in besonders akuten Fällen zwecks Lebenssicherheit deutscher Staatsangehörigen eine Reisewarnung aussprechen. Damit sind alle Deutschen aufgerufen, das betreffende Land zu verlassen bzw. die Reisevorbereitungen einzustellen und ins Land nicht einzureisen.

Die Warnung durch Auswärtiges Amt betrifft potenzielle Gefahren, bestimmt anhand der offiziellen Angaben, die sorgfältig gesammelt und bearbeitet werden. Das Amt übernimmt die Verantwortung für die sich schnell verändernden Umstände nicht sowie haftet nicht für eingetretene Schäden. Der Deutsche Auswärtige Dienst fordert strengstens die Einhaltung seiner Vorschriften und Empfehlungen. Falls aber Sie trotzdem den Entschluss fassen, das lebensgefährliche Land zu besuchen und dadurch in Not geraten sind, dann können Sie sich zu jederzeit an die Botschaft oder ans Konsulat des Ziellandes mit Ihren Problemen wenden. Dringend empfohlen wird:

  • immer einen Krankenversicherungsschutz mit Rückholversicherung bei Auslandsreise abzuschließen;
  • die Reise- und Sicherheitshinweise als elektronischen Newsletter zu abonnieren.

Das Auswärtige Amt: neueste Reisewarnungen 2018

Reisewarnung von Deutschland betrifft solche Länder, wo Gefahr für Leib und Leben der Reisenden besteht oder entstehen kann. Die unten angeführte laufende Liste spiegelt die aktuelle Situation in der Welt ab dem 13.01.2018 wider, die Liste wird überarbeitet und ständig mit neuen Daten aktualisiert.

Das Auswärtige Amt auswaertiges-amt.de warnt strengstens vor der Reise in solche Länder, in denen maximal akute Lebensgefahr für Touristen existiert. Die Lebensrisiken und Sicherheitsrisiken entstehen wegen Terrorismus, krimineller Gewaltakten und Entführungen (Jemen, Afghanistan, Somalia), Kampfhandlungen, bewaffneter Auseinandersetzungen, großer Anspannung der inneren Situation, Übergriffe durch Kriminelle und marodierende Bewaffnete (ZAR, Syrien, Libyen, Südsudan). Auch Naturkatastrophen sind zu berücksichtigen, wie, zum Beispiel, das Erdbeben der Stärke 7,3 mit Erdrutschen und Todesopfern in Irak. Die deutsche Botschaft ist in diesen Ländern vorübergehend geschlossen und man kann im Notfall mit keiner konsularischen Hilfe vor Ort rechnen. Man muss sich an die nächstgelegene deutsche Auslandsvertretung wenden.

Länder mit extremen Risiken: Reisewarnung

  • Zentralafrikanische Republik
  • Libyen
  • Jemen
  • Südsudan
  • Somalia
  • Afghanistan
  • Irak
  • Syrien
  • Israel / Gaza-Streifen

In den Ländern mit Teilreisewarnung ist die Gefährdung durch die oben angeführten Faktoren nicht so übermassengroß. Hier wirken deutsche Botschaften, Generalkonsulate und Konsulate, sowie die Vertretungen vom Auswärtigen Amt, mit denen man sich im Notfall in Verbindung setzen kann.

Länder mit sehr hohen Risiken: Teilreisewarnung

  • Japan
  • Eritrea
  • Philippinen
  • Mauretanien
  • Ukraine
  • Ägypten
  • Demokratische Republik Kongo
  • Niger
  • Pakistan
  • Israel
  • Palästinische Gebiete
  • Libanon
  • Mali
  • Burkina Faso
  • Tschad
  • Nigeria
  • Kamerun
  • Algerien

Wenn Sie eines der in die Liste aufgenommenen Länder zu besuchen brauchen, dann gehen Sie unbedingt auf die Website von dem Auswärtigen Amt. Hier finden sie erschöpfende Infos, denn jedem Landesnamen werden der Reisewarnung Optionen beigefügt, darunter Reiseinformationen, Angaben über die Infrastruktur, Straßenverkehr und Führerscheinanforderungen, Geldversorgung und Bankkartenbedienung, Einreise- und Aufenthaltsdokumente, Zoll- und strafrechtliche Vorschriften, medizinische und Krankenversicherungshinweise, geopolitische und soziokulturelle Landesbeschreibung mit Artikeln und Dokumenten. Besonders wichtig sind Adressen von Deutschen Botschaften, Konsulaten und Vertretungen von Auswärtigem Amt in den Ländern.